Seiten

Freitag, 25. November 2011

Auf zum Myrrenberg, zum Weihrauchhügel!

Weltbildläden, vor allem in mittleren und kleinen Innenstädten zu Hause, haben immer den Geruch von ein bisschen konservativ. Hier ein Ratgeber für die glückliche Familie, ein Zimmerspringbrunnen, ein hausbackener Krimi in Sonderausgabe oder auch ein nettes Bilderbuch mit Geschichten vom hl. Nikolaus. Natürlich auch Bildbände über den Papst und ähnliches… Manche Bücher erwecken vor allem den Anschein, dass man sie gerne immer wieder weiterschenkt.

Endlich ist diese in erster Linie bieder und im Hintergrund katholische Kette in die Schlagzeilen geraten: Konnte man doch tatsächlich im Internetauftritt fündig werden: Ein wenig Erotik, so auf dem Niveau früherer RTL-Filme, die Papa verstohlen guckte, wenn Mama schon in süßen Träumen schwelgte, alles auf einem Niveau, über das jeder 14-Jährige altklug schmunzeln würde.

Die konservativ-rechte Flotte, vertreten auf einem Internetportal, dass bemüht ist, ernst zu wirken, und auf einem anderen, dass vermutlich Satire ist (mit manchen Ultrarechtskatholiken, die das tatsächlich ernst nehmen), hat nun zugeschlagen. Pfui Teufel, so rümpfte man die Nase – und selbige Rümpfende haben vermutlich schnell gebeichtet, dass allein schon die Betrachtung dieser Machwerke ihnen unzüchtige Gedanken bescherte.

Zu allem Überfluss garnierte man diesen edlen Kreuzzug noch fromm, sich im strengen Gehorsam den eher allgemein gehaltenen Sätzen des Papstes über zur Entweltlichung wähnend.

Vordergründig: Die Bischöfe sind auf Druck der rechten Ecke weich geworden, welchselbige den nun geplanten Ausstieg als Sieg und sich selbst als Speerspitze päpstlicher Weltabkehr feiert. Dass man diesen Verlag wohl schneller loswird als Frau Merkel ein Atomkraftwerk an Greenepace zum freudigen Weiterbetrieb, sei nur nebenbei erwähnt.

Hintergründig: Die Bischöfe sind froh, dass sie jetzt endlich einen triftigen Grund haben, ihr glänzendes Flaggschiff abzustoßen. Besser kann’s ja nicht kommen. Gewinn hat der Verlag ohnehin nicht gemacht, war irgendwie ein Klotz am Bein – außer Spesen nix gewesen.

Die rechte Ecke jedoch, so ist zu vernehmen, hat sich längst auf einen anderen Verlag eingeschossen, welcher unter anderem folgenden erotischen Text veröffentlicht:

„Wie ein Turm ist dein Hals, in Schichten von Steinen erbaut; tausend Schilde hängen daran, lauter Waffen von Helden. Deine Brüste sind wie zwei Kitzlein, wie die Zwillinge einer Gazelle, die in den Lilien weiden. Wenn der Tag verweht und die Schatten wachsen, will ich zum Myrrhenberg gehen, zum Weihrauchhügel.“ Will jemand wissen, wo der Myrrenberg liegt? Vorsicht, sie lauern schon wieder nach Unzüchtigem!

Kommentare:

  1. Nun, beim "Myrrhenberg" und "Weihrauchhügel" kann es sich m. E. nach nur um den altehrwürdigen Cappenberg handeln, oder?

    Der turmgleiche Hals: Das wird wohl der Wasserturm sein, aus "Schichten von Steinen" erbaut;

    "tausende Schilde" und "Waffen von Helden": wenn das mal nicht auf die zahllosen Adelsrecken vergangener Jahrhunderte anspielt wie die von Cappenberg, von Ketteler-Harkotten, von Schwansbell, von Pütz, von und zum Stein, von der Groeben, von Kielmannsegge, von Kanitz usw. usw.;

    und die "Brüste", die "Zwillinge einer Gazelle, die in den Lilien weiden": ganz offensichtlich die beiden Torhäuser, oder?

    Und schwanger von Weihrauch und Myrrhe ist die Stiftskirche eigentlich jeden Sonntag (ausserhalb der Fastenzeiten, natürlich!) -

    Aber: was hat der Cappenberg mit dem Weltbildverlag zu tun, und wo lauert hier die Unzucht?

    Die Kirchenmaus macht mich bangen ...

    AntwortenLöschen
  2. Eine höchst ehrenwerte Deutung, äüßerst verdächtig für den 1. Preis in Keuschheitsinterpretation, und ebenso äußerst schlüssig. Nur: Wird das auch den frommen Antiweltbildkreuzzüglern einleuchten? Also weiterbangen.

    AntwortenLöschen
  3. Vom selben Autor auch folgender homoerotischer Text: "Saul und Jonatan, die Geliebten und Teuren, im Leben und Tod sind sie nicht getrennt. Sie waren schneller als Adler, waren stärker als Löwen. Ihr Töchter Israels, um Saul müßt ihr weinen; er hat euch in köstlichen Purpur gekleidet, hat goldenen Schmuck auf eure Gewänder geheftet. Ach, die Helden sind gefallen mitten im Kampf. Jonatan liegt erschlagen auf deinen Höhen. Weh ist mir um dich, mein Bruder Jonatan. Du warst mir sehr lieb. Wunderbarer war deine Liebe für mich als die Liebe der Frauen. Ach, die Helden sind gefallen, die Waffen des Kampfes verloren."

    AntwortenLöschen
  4. Vom selben Autor? Das wage ich mit gutem Recht zu bestreiten. Es handelt sich lediglich um den gleichen Verlag, höchstens um ein Autorenkonsortium ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Einigen wir uns auf die gleiche Muse, die die Schreiber inspirierte ;-)

    AntwortenLöschen